• Brahms: Requiem Schütz: Exequien

    Brahms: Requiem
    Schütz: Exequien

    Die beiden bedeutendsten
    deutschsprachigen Trostmusiken
    in einem Konzert

Martin Steidler © Foto: Audi AG

SO · 26. JUNI

20 Uhr
· St. Nikolaus und St. Ulrich


Johannes Brahms: Ein deutsches Requiem
Heinrich Schütz: Musikalische Exequien

Solist:innen
Ensemble Lauschwerk
Klavier & Orgel: Christine Schornsheim
Klavier: Sofya Gandilyan
Violone: Mariona Mateu Carle
Dirigent: Martin Steidler

„… ich will euch trösten.“ Heinrich Schütz gab 1636 seinem Landesherrn Heinrich Posthumus Reuß mit den Exequien musikalisch das letzte Geleit. Das Ergebnis ist im Grunde ein vertonter Sarg. Zeitlos schön ist dieses Meisterwerk des Frühbarocks. Ohne Anlass, rätselhaft, ganz aus sich heraus entstand dann über 200 Jahre später Johannes Brahms‘ großes Requiem. Die beiden bedeutendsten deutschsprachigen Trostmusiken in einem Konzert – eindringlich, ergreifend und voller kraftvoller Hoffnung.

Aufzeichnung durch den Bayerischen Rundfunk – BR Franken

Projektpartner: Schütz22

Tickets: 15 € · 25 € · 35 €


Forum

Zu etlichen Konzerten bieten wir künftig spannende Vorträge, Workshops oder Kurse an. Was genau es im Forum gibt, veröffentlichen wir im März 2022. Melden Sie sich jetzt für den Newsletter an, um nichts zu verpassen.

Unsere Empfehlungen für Sie