• Ingrid Kasper

    Ingrid Kasper

    Die Musikgeschichte ist voll von Klängen über Liebe. Ingrid Kasper hat für ihr Mittagskonzert große Orgelwerke um dieses Thema herum zusammengestellt.

FR · 1. JULI

12:15 Uhr
· Frauenkirche


Ingrid Kasper

Mittagskonzert

Werke von Cèsar Frank, Louis-Nicolas Clérambault, Johann Sebastian Bach, Marcel Dupré und Improvisationen

Die Bamberger Organistin Ingrid Kasper beantwortet die Frage nach „All you need is…” ganz klar mit: Love. Und so hat sie für ihr Mittagskonzert ein Programm rund um das Thema Liebe entworfen. Da gibt es den Choral E-Dur des Jubilars César Franck (200. Geburtstag) oder zwei Antiphone zum Hohelied Salomos von Marcel Dupré. Bach wird natürlich nicht fehlen. Aber es erklingt auch ein mittelalterlicher Minnesang von Walter von der Vogelweide. Und ihre Improvisationen feiern musikalisch einen berühmten Song. Ein Orgelkonzert – so vielgestaltig wie die Liebe selbst.

Einzelticket: 12 € · Dauerkarte Mittagskonzerte: 45 €
Für Orgelfans! Mit der Dauerkarte bekommen Sie alle fünf Mittagskonzerte zum günstigen Gesamtpreis.


Biografie

Ingrid Kasper

Ingrid Kasper studierte an der Hochschule für Musik und Theater in München Evangelische Kirchenmusik mit Schwerpunktfach Orgelliteratur als letzte Schülerin von Prof. Hedwig Bilgram und Chordirigieren in der Meisterklasse von Prof. Michael Gläser. Während ihres Studiums war sie Assistentin von Prof. Hanns-Martin Schneidt in der Arbeit mit dem Münchener Bachchor. Außerdem leitete sie den Kauferinger Motettenchor und gründete in ihrer Heimatgemeinde Markt Erlbach den „Kleinen Chor“.

1997 war Ingrid Kasper Preisträgerin beim „Wettbewerb Junger Kirchenmusiker“ in Fürth/ Bayern. Sie übernahm 1999 den Kammerchor Nürnberg von Prof. Herrmann Harrassowitz und sammelte gleichzeitig an St. Lorenz/ Nürnberg erste Berufserfahrung als Kirchenmusikerin.

Meisterkurse besuchte sie bei Marie-Claire Alain/ Paris im Fach Orgel, bei Christine Schornsheim/ Leipzig im Fach Cembalo und bei Helmuth Rilling/ Stuttgart und Anders Eby/ Stockholm im Fach Chorleitung und Dirigieren.

Im Jahr 2000 wurde Ingrid Kasper Dekanatskantorin an der Bamberger Stephanskirche. Neben der bereits schon bestehenden Kantorei St. Stephan gründete sie den Kinderchor und den Teeniechor, den Gospelchor sowie den liturgischen Chor. Seit 2002 leitet sie zusätzlich den musica-viva-chor bamberg als Nachfolgerin von Fritz Braun. In der Spielzeit 2014/2015 des E.T.A. Hoffmann-Thaters Bamberg war sie musikalische Leiterin bei der Produktion „Wie im Himmel" von Kay Pollak.


Unsere Empfehlungen für Sie