• Julian Becker

    Julian Becker

    Der ‚shooting star’ der Orgelszene, der 17-jährige Julian Becker, kommt erstmals nach Nürnberg. Ein Mittagskonzert als Zukunftsmusik.

DI · 28. JUNI

12:15 Uhr
· Frauenkirche


Julian Becker

Mittagskonzert

Johann Sebastian Bach: Präludium Es-Dur BWV 552
Robert Schumann: Studien op. 56: II. Mit innigem Ausdruck
Max Reger: Fantasie über B-A-C-H op. 46.1
Robert Schumann: Studien op. 56: III. Andantino
Zsigmond Szathmary: B-A-C-H „Hommage à …“
Robert Schumann: Studien op. 56: IV. Innig
Johann Sebastian Bach: Passacaglia und Fuge c-Moll BWV 582

Wie oft wird die Krise klassischer Musik beklagt. Und wie oft gilt die Orgel als irgendwie verstaubtes Relikt früherer Zeiten. Und immer, wenn diese Rufe lauter werden, kommen junge Musiker:innen daher, hoch begabt und vor allem voller Leidenschaft, Kreativität und Energie. Auch Julian Becker (*2005), derzeit Abiturient in Hannover, steht für eine andere Erzählung. Für ihn sind Klavier, Orgel und Komposition verheißungsvolle Zukunftsperspektiven. Seine Lehrer:innen waren bisher Elena Levit und Ulfert Smidt, mittlerweile ist er Jungstudent bei Martin Schmeding in Leipzig. Sie wollen einen von der ‚next generation’ kennenlernen? Hier ist er – und er steigt gleich in den Komponisten-Olymp auf mit seiner Hommage á Bach und B-A-C-H!

Einzelticket: 12 € · Dauerkarte Mittagskonzerte: 45 €
Für Orgelfans! Mit der Dauerkarte bekommen Sie alle fünf Mittagskonzerte zum günstigen Gesamtpreis.


Biografie

Julian Becker

Julian Becker wurde 2005 in Hannover geboren. Seinen Ersten Klavierunterricht erhielt er im Alter von vier Jahren, zunächst bei Prof. Darlén Bakke, seit 2015 bei Prof. Elena Levit. Mit sieben Jahren wurde er in die Vorstufe des Instituts zur Früh-Förderung musikalisch Hochbegabter (IFF) an der Musikhochschule Hannover aufgenommen. 2017 begann er mit Orgelunterricht bei Ulfert Smidt und absolvierte von 2018-21 ein Frühstudium am IFF mit dem Doppelhauptfach Klavier und Orgel. Im Fach Komposition wurde er von Prof. Martin Brauß und Marcus Aydintan unterrichtet. Seit dem Wintersemester 2021 ist er Jungstudent im Fach Orgel bei Prof. Martin Schmeding an der HMT Leipzig und im Fach Klavier bei Prof. Elena Levit an der HMTM Hannover.

Beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert erhielt er 2018 und 2021 einen 1. Bundespreis für Orgel solo und 2019 als Duo zusammen mit Tom Oltmann, Trompete. Im Rahmen des Wettbewerbs Jugend musiziert WESPE gewann er 2018,19 und 21 zahlreiche Sonderpreise u.a. in den Kategorien Verfemte Musik, Zeitgenössische Musik und Orgelimprovisation. Außerdem gewann er 2019 den Internationalen Orgelwettbewerb Nordirland (NIIOC) und 2020 den 1. Preis beim Grotrian-Steinweg Klavierwettbewerb Braunschweig. Beim Bundeswettbewerb Jugend komponiert gewann er in den Jahren 2020, 21 und 22 Bundespreise.

Julian ist Stipendiat der Deutschen Stiftung Musikleben, der Jürgen-Ponto-Stiftung und der Stiftung Jugend musiziert Niedersachsen.

Er trat bereits in vielen Konzerten öffentlich auf, u.a. in St. Michaelis, Hamburg, der Marktkirche Hannover, dem Essener Dom und in Konzerten im Rahmen der Jürgen-Ponto-Stiftung und der internationalen Orgelfestivals Düsseldorf und Dudelange (Luxemburg).

Julian Beckers Kompositionen wurden ebenfalls bereits öffentlich gespielt, so seine Chormotette für den Mädchenchor Hannover 2018 im Opernhaus Hannover. 2021 wurde zudem das Auftragswerk „Litania Nocturna“ des Trompeters Prof. Jeroen Berwaerts von „Salaputia Brass“ uraufgeführt.


Unsere Empfehlungen für Sie