Neustädter (Universitäts-) Kirche Erlangen

Neustädter Kirche

Neustädter Kirchenplatz 2
91054 Erlangen
Tel 0 91 31-23 889

pdfDisposition_Neustädterkirche-Haupt-_u_Chororgel-Erlangen.pdf438.13 kB

Erbauer

Goll Orgelbau AG
Luzern/ Schweiz, 2005

Barockes Gehäuse der Orgel übernommen von der ersten Orgel der Kirche: Johann Glis, 1741, Bildhauer Antonius Merz.

Die Chororgel ist als Fernwerk über das 2. Manual der Hauptorgel anspielbar. Dabei handelt es sich um ein Instrument von G. F. Steinmeyer, 1936.

I. Hauptwerk C - g'''


II. Oberwerk C - g'''


III. Schwellwerk C - g'''


Pedalwerk C - f'


Koppeln


Windladen

Schleifladen

Tontraktur

mechanisch
der dreimanualige Spieltisch ist im Untergehäuse integriert

Registertraktur

mechanisch/ elektrisch (Doppeltraktur mit zusätzlichen Elektromagneten für die Ansteuerung via elektronischem Setzer)

Die Chororgel ist vom II. Manual der Hauptorgel über berührungslose opto-elektronische Kontakte anspielbar.


Chororgel

G. F. Steinmeyer,
1936

Gehäuse: 2014 ergänzt um Subbass 16'

Manual C - g'''


Pedal C - f'


Koppeln


Windladen

Kegelladen

Tontraktur

elektropneumatisch

Registertraktur

elektropneumatisch

pdfDisposition_Neustädterkirche-Haupt-_u_Chororgel-Erlangen.pdf438.56 kB

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.