• Angela Metzger
    Mittagskonzert

    Angela Metzger

    Alt und neu, barock und modern – Angela Metzger aus München mit einem kontrastreichen Orgelkonzert inklusive einer Uraufführung.

MO · 27. JUNI

12:15 Uhr
· Frauenkirche


Angela Metzger

Mittagskonzert

Uraufführung Philipp Maintz: choralvorspiel XLII (meine seele erhebet den herren - magnificat-versetten) für orgel solo (2020)
Weitere Werke von Dietrich Buxtehude, Jean-Adam Guilain, Felix Mendelssohn Bartholdy und Marcel Dupré

Die Münchner Organistin Angela Metzger gehört zu jenen Interpret:innen, die ganz selbstverständlich das Vergangene und das Gegenwärtige zu einer zeitgemäßen Konzertkultur verknüpfen. Das betrifft historische und moderne Instrumente. Vor allem aber meint es ihr Repertoire. Dadurch entstehen besondere Klangbeziehungen und sonst einander ferne Zeiten erhellen sich gegenseitig. Beim Musikfest ION stellt sie barocken Werken von Dietrich Buxtehude und Jea-Adam Guilain ein Werk von Marcel Dupré und vor allem die Uraufführung eines Magnificats von Philipp Maintz gegenüber. Sie reiht sich damit ein in die lange Tradition der zeitgenössischen Musica Sacra beim Musikfest ION. Und am Anfang steht Mendelssohn, einer der großen Brückenbauer zwischen den Traditionen der Alten Musik und der aufkommenden Moderne des 19. und dann 20. Jahrhunderts.

Das Werk von Philipp Maintz ist ein Auftragswerk des 69. Musikfests ION und dem Internationalen Künstlerhaus Villa Concordia in Bamberg

Einzelticket: 12 € · Dauerkarte Mittagskonzerte: 45 €
Für Orgelfans! Mit der Dauerkarte bekommen Sie alle fünf Mittagskonzerte zum günstigen Gesamtpreis.


Biografie

Angela Metzger

Die Konzertorganistin Angela Metzger widmet sich der Orgelmusik in ihrer gesamten Bandbreite: so erhielt sie u.a. Einladungen zum Barockfestival Varaždin, zur „Nacht Zeitgenössischer Orgelmusik“ Berlin und zu „orgel-mixturen“ in Köln. Zudem arbeitet sie mit Komponisten der Gegenwart wie Moritz Eggert, Mark Andre, Philipp Maintz, Johannes X. Schachtner und Dominik Susteck.

Konzertverpflichtungen führen sie regelmäßig zu internationalen Orgelfestivals wie „Toulouse les Orgues” oder dem „Orgelsommer Bergen”. Sie gastierte in Ägypten und in Israel, im Konzerthaus Berlin, im Orgelpark Amsterdam, in der Philharmonie Essen, der Musashino Civic Cultural Hall Tokyo und dem Royal Opera House Muscat (Oman). Mit dem Gürzenich-Orchester trat sie u.a. in der Kölner Philharmonie und in der Elbphilharmonie Hamburg auf; beim WDR Sinfonieorchester war sie als Solistin in der Reihe „Musik der Zeit" unter der Leitung von Titus Engel zu Gast.

Im Rahmen ihrer Konzerttätigkeit entstanden Rundfunk- und Fernsehaufzeichnungen (DLF, WDR, BR); CDs sind bei Rondeau Leipzig, Solo Musica München und im Are-Verlag erschienen. Letztere entstand an den Orgeln für Neue Musik der Kunst-Station Sankt Peter Köln und war für den Preis der deutschen Schallplattenkritik 2020 nominiert. Ihre nächste Solo-CD erscheint im Frühjahr 2022.

Während des Wintersemesters 2017/18 übernahm sie die Professurvertretung für Bernhard Haas an der Hochschule für Musik und Theater München.

Angela Metzger wurde bei den internationalen Orgelwettbewerben von Bad Homburg, Tokyo, Wiesbaden, Saint-Maurice und Wuppertal sowie beim ARD-Wettbewerb ausgezeichnet. Außerdem erhielt sie den Kulturpreis der Bayernwerk AG, 2019 wurde ihr der Bayerische Kunstförderpreis verliehen.

Sie studierte Kirchenmusik mit A-Diplom sowie Konzertfach Orgel mit Diplom, Master und Meisterklasse bei Prof. Edgar Krapp und Prof. Bernhard Haas an der Hochschule für Musik und Theater München. Dazu absolvierte sie ein Oboen-Studium am Tiroler Landeskonservatorium Innsbruck bei Konrad Zeller.


Unsere Empfehlungen für Sie